Nescafé Dolce Gusto Melody III

Nachdem ich heute schon gar nicht mehr mit der Zustellung gerechnet hatte, ist unsere neue (und erste) Kaffe-Kapsel-Maschine bei uns „eingezogen“. Glücklicherweise ist sie schwarz, einige Tester haben sie scheinbar in rot bekommen, was farblich nicht so gut zu unserer Einrichtung gepasst hätte.. wobei ich mich natürlich freue, dass wir überhaupt dabei sind.

Werde jetzt meine erste, leckere „Latte“ genießen, unsere Maus und ihre Cousine trinken leckeren Chococino.


Das war der Inhalt, die Melody III, ganz viele Infos und 8 Pakete mit je 16 Kapseln, folgender Sorten:

Latte Macchiato
Latte Macchiato Caramel
Chococino
Cappucino
Chai Tea Latte
Espresso
Grande Caffé Crema
Dalmayr Prodomo


Im Paket der Melody III selbst, gab es weiterhin ein Probierpaket mit 6 einzelnen Kapseln und einen 10,00€ Gutschein. Die Maschine verfügt über einen großzügigen Wassertank, eine verstellbare „Ablage“ für Becher, Tassen oder Hitze-empfindliche Gläser, die man individuell dem Getränk und dem dafür benötigtem Gefäß, anpassen kann, hier ist ein Abtropfsieb und ein Auffangbehälter vorhanden, falls doch mal etwas daneben gehen sollte. Dazu gibt es noch einen „Mülleimer“ für die Kapseln, in den ebenfalls ein Sieb integriert wurde, um die Kapseln von restlichen, auslaufenden Flüssigkeiten zu trennen.


Nach dem Aufbau sollte der erste „Reinigungslauf“ erfolgen.. hierzu wurde als erstes die Maschine eingeschaltet, dann hieß es 30 Sekunden warten, bis die Farbe des Schalters, von rot auf grün wechselte. Im Anschluss wurde je 1x kaltes und 1x heisses Wasser in den Behälter befördert, der für die Entsorgung der Kapseln vorgesehen ist.

Und so sah die „Sauerei“ aus… danach hatte ich Bedenken, ob es bei jedem Durchgang so aussehen würde, zumal ich die Maschine, auf unserem neuen Wohnzimmertisch aufgebaut hatte. =)

Die Höhe lässt sich spielend leicht einstellen.. (hatte leider nicht die richtigen Tassen dafür da)

In der Box der „Probierversion“ ist eine genaue Übersicht zu finden, wie man welches Getränk, zubereitet.

Die Kapseln werden einzeln in der dafür vorhergesehenen „Schublade“ plaziert.. je nach Getränk 1 oder 2 Stück.

Über einen kleinen Regler (ein Rad) auf der Oberseite der Maschine kann man die Wassermenge und somit auch die Größe der Getränke anpassen. Einen Hinweis findet man praktischerweise auf jeder einzelnen Kapsel.

Und so sah meine erste, wie ich finde sehr perfekte „Latte“ aus – die ebenso gut geschmeckt hat.
Mittlerweile haben wir Latte Macchiato, Latte Macchiato Caramel, Chococino, Chai Tea Latte, Nesquik (haben wir uns selbst geholt) und Dalmayr Prodomo getestet. Ich muss sagen, dass mir der normale Latte Macchiato bislang am besten geschmeckt hat und der Chococino. Mein Freund findet den Dalmayr Prodomo super, meine Tochter Nesquik und ihre Cousine, ebenfalls den Chococino. Was mich so gar nicht überzeugen konnte, war die Chai Tea Latte!!!
Ich bin ja totaler Chai Latte Fan aber das war wirklich enttäuschend.. das Getränk ist einfach „zu dünn“, total wässrig und plürrig. Keine Ahnung, was sich die Hersteller dabei gedacht haben aber davon hatte ich mir ehrlich gesagt mehr erhofft, die Sorte kann ich nicht empfehlen – schade! Latte Macchiato Caramel war ok, fand ich jetzt aber auch nicht besonders gut.. alles in allem sind wir bis jetzt aber sehr zufrieden.