L’Oréal Paris – Sublime Mousse – Nuance 800

Nachdem ich ja bereits geschrieben hatte, dass ich Sublime Mousse von Loreal testen darf und über den Preis von knapp 5€ eigentlich erstaunt war, habe ich die Coleration gestern angewendet, bevor ich zum Konzert ging. Was soll ich sagen… ich war froh, dass es ein „Glam-Metal“ Konzert war und dass ich dadurch vermutlich nicht wirklich aufgefallen bin, ansonsten lässt die Farbe eher zu wünschen übrig.
Die Anwendung ist sehr einfach, wobei ich da anfangs auch meine Bedenken hatte. Man mischt wie auch sonst zwei Komponenten zusammen, steckt dann den Pumpaufsatz auf die Flasche, soll diese (das wird da ganz ausdrücklich erwähnt und FETT geschrieben) ganz vorsichtig, fünf Mal drehen und sie auf keinen Fall schütteln. Ich war mir nicht sicher, was mich am Ende erwarten würde. Aber es ging zumindest bis zu diesem Punkt alles gut.
Nachdem die Schutzhandschuhe „angezogen“ waren, habe ich mir wie angegeben, eine Walnuss-große Menge in die Hand gegeben, beim Ansatz angefangen zu verteilen, bin dann weiter nach unten gegangen, habe den Hinterkopf eingeschäumt und erst zum Schluss die Spitzen. Anschließend hieß es die vorgeschrieben 30 Minuten der Einwirkzeit abzuwarten, die Haare gründlich auszuspülen und die mitgelieferte Pflegespülung zu benutzen.
Als alles erledigt und die Haare im Handtuch waren, hatte ich bereits das Gefühl, dass die Farbe nicht ganz den Farbtönen auf der Verpackung entsprach.. weder dem Bild auf der Vorderseite, das meistens täuscht (!!), noch denen auf der Rückseite, wo die ursprüngliche und die Ausgangs-Haarfarbe angezeigt werden.
Wer auf einen Farbverlauf im Haar steht, liegt hier genau richtig.. mir stellt sich aktuell allerdings die Frage, wie es dazu kommt. Ich hatte mir erst vor kurzen die Haare auf meine normale Haarfarbe (Dunkelblond) ändern lassen, da meine Strähnen vom Frisör rausgewachsen waren und es nicht mehr schön aussah – ich allerdings keine neuen Strähnen haben wollte.
Nun gut, ich war bis gestern also Dunkelblond und heute – ich kann die Farbe(n) leider nicht genau definieren. Meinen Ansatz, den ich vorher nicht hatte, würde ich als Orange bezeichnen, also fern ab von BLOND – für diese Farbe hatte ich mich ja entschieden. Weiter nach unten wird es immer heller und geht in ein helles Orange bis leichtem gelb-blond über, seltsamerweise sind nun auch meine alten Strähnen wieder sichtbar, die das Farbspektakel noch etwas abwechslungsreicher gestalten. Je nach Lichteinfall sieht es mal mehr und mal weniger erträglich aus!
Da ich keine Lust habe, meine Haare intensiv zu schädigen, werde ich meine Haare vorerst so lassen und nicht neu colorieren. Meine Überlegung ist es jetzt, einen Versuch mit Silbershampoo zu starten aber das werde ich erst in Erwägung ziehen, sobald ich weiß, wie teuer das Ganze wird.
Ich weiß nicht, wie das Produkt auf natürlichem Haar wirkt, da ich meine Haare nun aber schon bestimmt seit 15 Jahren, zu Hause coloriere oder sie von Profi colorieren lasse, kann ich sagen, dass ich dieses Ergebnis nicht erwartet hätte, total enttäuscht bin und es auch nicht kenne, wenn man eine Farbe auf bereits coloriertem Haar anwendet. 
Mein Fazit, nach dem Ergebnis, auf meinem Haar: Anwendung und Handhabung beim auftragen sind wie bei anderen Produkten sehr einfach, die Coloration ist durch den Schaum sehr ergiebig – hier hatte ich eher das Gefühl, dass die Packung nicht leer wird, allerdings würde ich zumindest diese Nuance nicht noch mal kaufen, daher kann ich auch nicht sagen, wie das Preisverhältnis ist. Klar sind 4,95€ generell günstig, da ich aber kein gutes Ergebnis erzielen konnte, ist diese Coloration das Geld nicht wert und ich hätte es mir erstatten lassen, wenn ich sie hätte bezahlen müssen.
Schade aber das hätte ich mir sparen können – vielleicht kann mich Nuance Nr. 2 (530) in den nächsten Wochen mehr überzeugen als Nuance Nr. 1 (800).